Geldmarktfonds

Geldmarktfonds Sicherheit in stürmischen Zeiten: Geldmarktfonds sollen vor allem die Sicherheit des Kapitals garantieren - Renditen sind willkommene Nebeneffekte.
(0) Bewertungen: 0

Ein Geldmarktfonds stellt eine der sichersten Fonds-Anlagen da. Die Kapitalsicherheit allein im Geldmarktfonds ist die höchste Priorität, zusätzlich werden im optimalen Fall mit sicheren und sehr liquiden Anlagen außerdem eine Rendite erzielt. Eine hohe Renditeerzielung ist aber nicht das vordringliche Ziel eines Geldmarktfonds – allerdings kann hier ein Kriterium liegen, für welchen der zahlreichen verschiedenen Geldmarktfonds man sich entscheidet.. Anlegergelder im Geldmarktfonds werden in (möglichst hochverzinsliche) kurzfristige Geldmarkttitel investiert. Solche Geldmarkttitel bzw. Geldmarktpapiere sind verzinsliche Wertpapiere zum Beispiel Schuldscheindarlehen oder Bankguthaben. Je nach Geldmarktfonds sind die Laufzeiten der gehaltenen Geldmarktpapiere beschränkt. Normalerweise haben sie höchstens eine Restlaufzeit von 12 Monaten. Damit wird die hohe Liquidität gewährleistet.

Man unterscheidet grob zwischen drei Arten von Geldmarkfonds:

  • Seit 1994 gibt es den "reine Geldmarktfonds". Maximal 100% des Sondervermögens des Fonds können in kurzfristige Geldmarktanlagen investiert werden. Dies sind Guthaben bei Kreditinstituten und andere Geldmarkt-Titel. Bei so genannten "Cash-Fonds" müssen mindestens 75% des Anlagevermögens in Bankguthaben investiert sein.
  • Im Jahr 1990 wurden die so genannten "geldmarktnahe Fonds" zugelassen. bei Geldmarktnahen Fonds werden etwa die Hälfte der Anlagesumme in kurzfristig laufende festverzinsliche Wertpapiere (Restläufer), die andere Hälfte in Geldmarkttitel angelegt.
  • Die Fondsvariante "Synthetische Geldmarktfonds" besteht aus einer Mischung lang laufender Rentenpapiere mit Floating rate Notes (FRN) und Swaps.

Renditen von Geldmarktfonds liegen in der Regel weit unter den Renditen anderer Fondsarten. Dafür ist der angelegte Betrag höchst sicher und ständig verfügbar. Geldmarktfonds sind besonders geeignet bei liquiden Geldern, die aber kurzfristig wieder abgerufen werden können. Die hohe Flexibilität und die geringen Ausgabeaufschläge machen den Geldmarktfonds hier attraktiv.

Für Anleger, die nachhaltig Gewinne mit ihrer Fondsanlage erzielen und erst später diese Gewinne realisieren wollen, sind Geldmarktfonds nicht geeignet. Entscheidend ist das Risikoprofil des Anlegers und di Langfristigkeit der Anlage.

Foto: M. Lenk

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare